Landkreis Boerde

Musikschule Kurt Masur Oschersleben

Blechblasinstrumente

Blechblasinstrumente

 

Schon die Ägypter spielten im 15. Jahrhundert v. Chr. trompetenartige Instrumente. Vom ausgehenden Mittelalter bis zum Barock galt die Trompete als Herrschaftssymbol. Trompeter waren hoch angesehene Leute. In den letzten Jahrzehnten ist das Spielen der Blechblasinstrumente sehr populär geworden. Die Blechblasinstrumente findet man in Sinfonieorchestern, in Blasorchestern, in Jazz-Bands, in Big Bands auch in Brass-Kammermusikgruppen und bei Kindern ab der 5. Klasse in Orchesterklassen am Gymnasium Oschersleben (siehe Bild unten!)

Bei Blechblasinstrumenten liegt das Aufnahmealter mitunter schon bei 8 Jahren. Wichtig ist es, dass die physiologischen Voraussetzungen gegeben sind. Eine gute körperliche Kondition, normale Zahnstellung (leichter Überbiss) und gut geformte Lippen gehören zu den Kriterien, die das Erlernen zum Erfolg führen können. Natürlich setzt das Blasen eines Orchesterinstruments wie der Trompete Begabung voraus.

Die körperlichen und geistigen Anforderungen, die das Instrument stellt, können nur von guten Trompetern wirklich eingeschätzt werden. Man sollte also immer einen studierten Musiker um Rat fragen. Denn eine anfängliche Fehleinschätzung oder schlechter Unterricht wird zu Problemen führen. Im Zweifelsfall gilt, eine Zeitlang ausprobieren und sich dann entscheiden!

Tägliches Üben ist die wichtigste Voraussetzung für jede Altersstufe. Wenn man auch nur einen Tag aussetzt, leidet der Ansatz. Ausnahmen dürfen hier nicht zur Regel werden! Längere Pausen führen zu einem spürbaren Leistungsverlust und zu Frustrationen bis zur totalen Unlust oder gar zur Aufgabe des Instruments. Trompeter, Posaunisten etc. sollten hier ein überdurchschnittliches Durchhaltevermögen besitzen

Motivation
Die beste Motivation kommt durch Lob von außen. Wer seinem Kind immer nur vorhält, dass es nicht genug üben würde, macht einen großen Fehler. Wir alle arbeiten besser, wenn wir Lob und Anerkennung bekommen. Man kann sein Kind aber durchaus gelegentlich daran erinnern, ob es schon geübt hat. Man kann sich als Elternteil auch hin und wieder mit echtem Interesse ein Musikstück vorspielen lassen.

8 bis 11 Jahre (Ausbildungsbeginn Trompete/Tenorhorn)
Ein Kind, das in der Schule in der 2. Klasse ist, bringt in der Regel die nötige Reife mit, um den geistigen Anforderungen einer Ausbildung gerecht zu werden. In diesem Alter sind 20 Minuten Übezeit angemessen.

12 bis 18 Jahre (Ausbildungsbeginn Posaune - Tuba)
In diesem Alter haben Jugendliche geistig und körperlich die besten Voraussetzungen um mit dem Erlernen eines Blechblasinstrument zu beginnen. In diesem Alter üben die Schüler 30 Minuten. Fortgeschrittene üben mindestens 60 Minuten.

Ab 18 Jahre aufwärts
In diesem Alter ist natürlich nicht mehr an ein Musikstudium zu denken, aber als Laienmusiker kann man in einer Musikgruppe, Posaunenchor, Blasorchester, Big Band oder auch Bläserensemble viel Spaß haben.

Kaufen oder Leihen
Natürlich kann man sich an der Musikschule ein Instrument ausleihen. Sehr bald aber besteht bei den Kindern der Wunsch ein eigenes Instrument zu besitzen. Beim Kauf eines Instruments lässt man sich von seinem Lehrer beraten. Es sollte schon ein gutes Schülerinstrument sein. Das Mundstück sollte ebenfalls vom Instrumentallehrer ausgesucht werden.

Rainer Mühlbacher

Schriftzug
9.769 Besucher
86.244 Seitenaufrufe
8,83 Seitenaufrufe/Besucher

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login